21.01.2020

Tagesordnungspunkt 6 „Beschlussfassung über die Billigung des Vergütungssystems für die Vorstandsmitglieder“

Der Verein von Belegschaftsaktionären in der Siemens AG, e.V. stellt den Antrag, das Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder nicht zu billigen.

Begründung:

Der Verein von Belegschaftsaktionären in der Siemens AG sieht im vorgeschlagenen Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder geringe Verbesserungen gegenüber dem alten System: Die Einführung der Komponente „Environmental, Social & Governance“ ist grundsätzlich zu begrüßen, obschon das Gewicht dieser Komponente zu gering ist. Ebenso ist es richtig, die Komponente „Total Shareholder Return“ künftig bezüglich eines Indexes zu messen. Allerdings ist diese Komponente aus unserer Sicht zu stark gewichtet. Und wir sind auch der Meinung, dass die Leistung im eigenem Vorstandsressort zur Vergütungsfindung beitragen muss.

Sinnvoll und wünschenswert wäre jedoch eine zusätzliche Komponente „Lohnsumme der Beschäftigten“, die völlig fehlt.

Seit Jahren sehen wir anstelle unternehmerischer Gestaltung reine Finanzmarktparameter als Steuergrößen. Diese Steuerungsmethode stellt keine erhöhten Anforderungen an den Anwender. Die vorgenommenen Ausgliederungen von Unternehmensteilen reduzieren die Komplexität unternehmerischer Tätigkeit. Wir sind der Meinung, dass die Vergütungen nicht nur aus diesen Gründen unangemessen hoch sind, und verweisen auf Japan, das trotz deutlich geringerem Vergütungsniveau hervorragende Manager hat.

Im Übrigen halten wir die neue Regelung für zu komplex (40 Seiten in der Einberufung der Hauptversammlung!) und deshalb zur Steuerung unseres Unternehmens für ungeeignet.

München, den 20.1.2020


Verein von Belegschaftsaktionären in der Siemens AG, e.V.

Signatur Vorstand

   
© www.UnsereAktien.de

Ist Ihre Webseite konform?